Archiv für den Monat: November 2007

Soziale Netzwerke – was gibt es da?

Web 2.0 trifft auf soziales Engagement

Sucht man jenseites eines konsumorientierten Ansatzes nach interessanten Anwendungsmöglichkeiten, wurde man in der Vergangenheit oft enttäuscht.

Claudia Klinger hat sich vor ein paar Tagen mit dem Thema Netzwerke für Ältere beschäftigt und schreibt in ihrem Artikel Web 2.0 für Ältere – gar nicht so einfach aber auch vom Quantensprung der möglich wäre:

Man stelle sich nur mal vor, so ein Tool wäre neutraler gestaltet, nicht mit blöden Spielchen verbunden (man startet als “Leibeigener” und kann sich zur Townqueen “hochdienen”… !) und würde wirklich von vielen Menschen aller Altersgruppen genutzt! Nachbarschaftshilfe, ehrenamtliches Engagement, Stadtplanung, Bürgerinitiativen, soziale Einrichtungen, Vereine und Initiativgruppen, Mieter, Hausverwaltungen, Investoren, Familien, Alte, Gewerbetreibende, Ärzte – wenn all diese ganz realen Tätigkeiten und Interessen, die weit über “Fun & Ausgehen” hinaus reichen, in einer Web 2.0-Community “Standort-genau” transparent würden – wow, ein Quantensprung! Das wäre dann ein wirklich “soziales Netzwerk” und nicht bloß der nächste Versuch, eine leicht zu definierende Zielgruppe zu versammeln und irgendwann mittels Premium-Features und Werbung abzukassieren.

Auf der Suche nach dem Quantensprung habe ich mir die Seiten www.kununu.com und www.betterplace.com und www.kiva.org und sanga.sossoon.net (Teilnahme erfordert Vereinsmitgliedschaft, 1 Probemonat) mal angesehen.

Hängengeblieben bin ich letztlich bei betterplace.org. Dort heißt es:

betterplace verbindet.
Menschen, die Unterstützung brauchen, treffen hier auf Menschen, die helfen wollen.
Eins zu eins. Ohne Umwege. Weltweit. Weiterlesen

Blogaktion – 3 interessante Blogs vorstellen

3 BlogsJan Tißler fragt in Upload, dem Magazin für digitales Publizieren, nach interessanten Blogs, die „Ihr sehr gern lest, die aber viel zu wenig Leser haben.“ Auf folgende 3 Blogs möchte ich hier in zufällig gewählter Reihenfolge hinweisen. Den Untertitel: „Blogs, die kaum jemand kennt“ formuliere ich mal um in: Blogs, die gern noch mehr LeserInnen haben können:

Tipp Nr.1: behindertenparkplatz.de

Aufmerksam geworden bin ich auf das Weblog der Journalistin Christiane Link via Claudia Kilian und hängengeblieben dann beim Lesen des folgenden Artikels:

„Wie Schumi zum Bus
Es war wieder die Haltestelle White City und wieder die gleiche Szene wie am Tag zuvor. Ich stehe gut sichtbar an der Haltestelle, halte meine Hand ausgestreckt in Richtung Straße und signalisiere dem Busfahrer deutlich, dass ich mitfahren will. Und es passiert, was am Tag zuvor auch passiert war: Der Busfahrer lässt mich ohne Kommentar stehen…“

Tipp Nr.2: holy fruit salad! Creezy:

„creezy – mädchen, berlinerin, meist mit kamera vor der linse, einem abo auf cat content…“

schreibt wunderschön-skurile Alltagsgeschichten und hat immer im richtigen Moment die Digicam dabei – für mich ein Blog mit Sogwirkung.

Tipp Nr.3: nonprofits-vernetzt.de

„In diesem Blog geht es um die Frage, wie Nonprofit-Organisationen im Bereich sozialer Dienste ihre Beziehungen mit internen und externen Bezugsgruppen (Stakeholdern) ausbauen können und wie ihnen die neue Social Software dabei hilft.“

Willkommen auf der „Wiki-Spielwiese“: ein Experiment

Vor ein paar Tagen wollte ich von Stefan Waidele wissen, ob er mir einige Fragen zum Umgang mit Wiki-Software in Form eines Blog-Interviews beantworten würde. Stefan hatte für die Aktion Free Burma! das Planungs-Wiki erstellt. Wir haben kurz gemailt, ausgiebig telefoniert und waren uns einig, dass wir dieses Interview machen wollen und dann kam Stefan auf die naheliegende Idee: „Warum nicht gleich ein Wiki für dieses Interview anlegen?“ Wenig später hatte Stefan die spielwiese.stots.de als Experimentierfeld und/oder Wissenspool für alle, die sich mal in einem Test-Wiki „bewegen“ wollen, bereitgestellt. Wie und in welche Richtung sich dieses Experiment entwickeln wird, wissen wir natürlich nicht. Die Idee war es, gleich 2 Zielstellungen miteinander zu verbinden: Weiterlesen