Archiv für den Monat: September 2008

Blogaktion – ein Zwischenstand

Im Juni hatte ich zu einer Blogaktion: “Blogger unterstützen soziale Projekte und Offliner” aufgerufen.

Hier die ersten Reaktionen:

* Horst Klier von Leben ohne Diät unterstützt das Projekt orchester-nach-china.de Dort wurden durch diverse Aktionen Spenden gesammelt und an die Schule in China übergeben. Die Schule wurde durch das schwere Erdbeben vom 15. Mai 2008 stark beschädigt.

* Bei Hans Zwittel werden die Azubis motiviert, im Firmenblog mitzuschreiben.

* Hans von zeitsturz hat für alle, die kein eigenes Blog betreiben wollen, weil sie sich nicht mit der Technik beschäftigen wollen, weil sie keine Zeit haben usw. die OFFENE-PLATTFORM ins Leben gerufen. Dort gibt es auch schon einen ersten Beitrag.

* Ich selbst habe das Projekt Patchworkhof von Inga Wocher hier gern mit einem Gastbeitrag zu Wort kommen lassen.

update:
* Claudia Klinger mit einer weiteren Spendenaktion Brunnen für Tani (Kambodscha).

update:
* Hans Langenbahn gibt 2 jungen Leute aus Jena, die ab Oktober Kaffeebauern in Äthiopien unterstützen, die Möglichkeit über dieses Projekt in seinem Blog zu berichten.

Weitere Beispiele, die zeigen, wie Blogger soziale Ideen oder Offliner unterstützen, können noch bis zum 31.12.2008 hier bekannt gemacht werden.

Einen Monat lang Zwangs-Offlinerin dank Telekom

Die Telekom hat mich einen Monat lang zur Offlinerin gemacht. Was soll´s. Irgendwie war das ja nicht anders zu erwarten. Schon vor einiger Zeit hatte ich vor, zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Als ich dies der Telekom mitteilte, stellte sich heraus, dass ich angeblich in einem neuen 2-Jahresvertrag stecke und erst nach Ablauf dieser Frist (ein weiteres Jahr!) kündigen könne. Irgendein Anruf einer Mitarbeiterin des Call-Centers (Dürfen wir sie optimieren?) hatte wohl eine erneute 2-jährige Vertragslaufzeit ausgelöst.

Ich erklärte daraufhin, nie eine solche Vertragsbestätigung erhalten zu haben – hätte ich das, hätte ich sofort widerrufen! Auch die äußerst unübersichtliche Telekomrechnung (da wurde viel hin und her verrechnet) gab nicht zu erkennen, dass sich an meinem Tarif etwas geändert hatte und in der Performance meiner Internetverbindung war von Highspeed DSL 6000 definitiv nichts zu spüren. Die Bandbreite für den up- und download lässt sich einfach checken z.B. unter My-Speedtest.com.

“Ja tatsächlich, diese Vertragsbestätigung konnte ihnen nicht zugestellt werden. Die ging an eine falsche Adresse. Das kann ich hier anhand unserer Daten sehen“, sagte mir dann eine Mitarbeiterin. Weiterlesen