10 Bücher, die man gelesen haben muss

Bei readit gibt es eine Blogparade mit obigem Titel. Da ich selbst sehr gerne lese, möchte ich hier unbedingt noch mitmachen. Auch finde ich es sehr interessant, Buchempfehlungen von anderen zu lesen. Da ich hier gemeinsam mit Ina blogge, wird jede von uns 5 Bücher empfehlen. Los geht´s!

Carolas Empfehlungen:
Martin Suter – Lila, Lila
Liebesgeschichte, die durch Verstrickungen immer mehr aus den Fugen gerät und sich langsam als Thriller entwickelt, auf jeden fall gut geschrieben und spannnend

Patricia Highsmith – Der süße Wahn
Ein Mann und zwei Identitäten, das kann nicht gut gehen, eine unerwiderte Liebe, Mord, ein typischer Highsmith-Krimi, wie ihn die Fans von ihr lieben.

Marlen Haushofer – Die Wand
Ein sehr spannendes Buch, was einem nicht gerade Lust zum “Alleinsein” macht, was einen sehr traurig stimmen kann, sehr zum Nachdenken anregt und absolut gut geschrieben ist. Natürlich gibt es auch sehr schöne Momente in diesem Buch aber alles ist von absoluter Einsamkeit geprägt, was einem die Kehle zuschnürt. Aber auf jeden Fall ein sehr lesenswertes Buch.

Jakob Hein – Herr Jensen steigt aus
Eine Beschreibung des Lebens eines Außenseiters, treffend formuliert, schön geschrieben, bis zur letzten Seite interessant.

Hape Kerkeling – Ich bin dann mal weg
Macht Lust drauf sich auch mal auf den “Weg zu machen”, egal ob man ein gläubiger Mensch ist oder nicht. Regt auch an, mal über das eigene Leben nachzudenken, man kann lachen und manchmal auch weinen beim Lesen dieses Buches.

Inas Empfehlungen:
Hermann Hesse – Siddharta

weil es in meinen Augen so ziemlich um die Beschreibung der “Weltformel” geht

Clarissa Pinkola Estes – Die Wolfsfrau
ich habe mich zwar teilweise durch den Text kämpfen müssen, wurde dafür aber mit einigen Horizonterweiterungen belohnt

David Bornstein und Hainer Kober – Die Welt verändern: Social Entrepreneurs und die Kraft neuer Ideen
beim Lesen habe ich mich oft gefragt, warum habe ich von vielen dieser tollen Menschen und Ideen noch nichts gehört?

Sten Nadolny – Die Entdeckung der Langsamkeit
weil es auch ganz nah an der Weltformel liegt, meiner zumindest. ;-)

Daniel F. Galouye – Welt am Draht
Nach diesem Roman entstand der gleichnamige Fernsehfilm von Rainer Werner Fassbinder. Buch und Film sind eine Rarität und absolut empfehlenswert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>