Archiv für den Monat: Juni 2010

Lesetipp: Rechtliche Konsequenzen zu Flattr & Co.

Flattr ist ein freiwilliges Mini-Bezahlsystem für Blogbeiträge, Webseiten oder Aktionen, die einem so gut gefallen, dass man dem Initiator oder Autor dafür etwas bezahlen möchte. Generell finde ich diese Möglichkeit gut, mit flattr ganz einfach per Klick eine kleine Summe spenden zu können. Das folgende Video erklärt, wie das Ganze funktioniert:

Allerdings wird gerade auch diskutiert, welche rechtlichen Konsequenzen der Einsatz solcher Bezahlsystemen für Blogbetreiber haben könnte. Ist mein Blog automatisch kommerziell, sobald ich flattr nutze? Muß ich gar flattr-Einnahmen die vielleicht nur 0,80€ betragen versteuern? Was für ein Aufwand im Verhältnis zu den Einnahmen. Kann ich jetzt keine Videos mehr ungefragt einbinden, die entsprechend der Creative Commons-Lizenzen eine Verwendung zur kommerziellen Nutzung untersagen (non-commercial, “NC”)? Auf “Offene Netze und Recht” gibt es dazu den Artikel ““Flattr und andere Zahlungsdienste in Blogs – Rechtliche Implikationen?” wie auch weiterführende Links und Kommentare.

Sozialer Abenteuerurlaub

hometown_glory_logo+++ Gesucht: Abenteuer-Tester +++
Hometown Glory ist ein Reiseveranstalter für sozialen Abenteuerurlaub in der eigenen Heimatstadt.
Bei den Touren werden nicht die Stadtgebäude sondern die Menschen der Stadt kennengelernt.
Indem wir in verschiedenen sozialen Projekten arbeiten und auf Probleme & die Menschen, die sie lösen, treffen.

Am 11. – 18. Juli startet das erste Abenteuer in Hamburg, bei dem das Konzept getestet wird.
Gesucht werden Mitfahrer, Abenteurer, und kreative Köpfe die Chaos vertragen.

Diese erste Tour ist kostenlos.
Anne Wangrin, die Initiatorin zählt aber darauf, dass ihr euch finanziell an Übernachtungskosten und Lebensmitteln beteiligt oder beim Aufbau des Konzeptes mitarbeitet.

Zum Blogbeitrag. Zum Twitter-Account.