SUKU – Das neue Album von Nils Kercher ist da

Cover front+rear Nils Kercher SUKU 2016Heute möchte ich Eure Aufmerksamkeit auf das neue Album von Nils Kercher lenken. Es muß so ungefähr 10 Jahre her sein, als ich damit begann, mich für afrikanische Musik zu begeistern. Meine erste Djembe kaufte ich damals bei Pulse Percussion in Kreuzberg. In der Altbauwohnung mit dicken Wänden und einer der Hausmusik zugewandten Nachbarschaft trommelte ich einfach so vor mich hin. Und ich entdeckte die Lern-CD “Im Fluß der Musik” von Nils Kercher. Hey! so lange ist das jetzt schon wieder her! :-)

Seit dieser Zeit begleitet mich die Musik von Nils. Wann immer es mir möglich ist, besuche ich seine Konzerte, die jedes mal ein ganz besonderes Erlebnis sind. Es begeistert mich immer wieder neu, wie es ihm gelingt, afrikanische Instrumente, wie Trommeln, Kora, Balafon mit europäischen Klängen zu verbinden. Nicht zu vergessen, die außerordentliche Musikalität und Vielseitigkeit von Nils, Kira und den jeweiligen Gastmusiker*Innen.

Die Bezeichnung Klangmalerei trifft es ziemlich genau – was da bei den Konzerten geschieht: mal wild und kraftvoll, dann wieder meditativ still, gelegentlich wird das Publikum spielerisch zum Mitmachen eingeladen. Die Atmosphäre der Nils-Kercher-Konzerte habe ich immer als besonders wohltuend empfunden – irgendwie war da auch immer eine große Verbundenheit zu spüren. :-)

Nun ist das neue Album SUKU – Your Life is Your Poem da. Und ja ich bin auch diesmal wieder begeistert. Hört mal rein bei Soundcloud oder schaut Euch das neue Video an.

Nils sagt : “Ich bin selbst kein Poet, fühle mich vom Poetischen aber sehr angezogen – daher schreibe ich meine Gedichte in musikalischer Form.” Ich finde: Nils und seinem Ensemble ist mit Suku wieder ein äußerst abwechslungsreiches Album gelungen. Die musikalischen Wurzeln der Musiker*Innen stammen aus Deutschland, Finnland, Mali und dem Senegal. Ich mag es, wie sich diese unterschiedlichen Einflüsse ergänzen und gemeinsam etwas völlig Neues – jenseits einer europäischen Kopie von westafrikanischer Musik – hervorbringen. Wer poetische Weltmusik mag, wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen.

„…die Musik von NILS KERCHER und seiner Band nimmt einen, wohl gerade wegen ihrer leidenschaftlichen Weltoffenheit, sofort gefangen und zieht uns wie ein zärtlicher, aber immer stärker und kräftiger werdender Strudel in ihr klingendes, atmosphärisches Universum.“ (Musikreviews, 2-2016)

Konzerte in Berlin gibts am 10.4.2016 in der Ufa-Fabrik und am 21.10.2016 in der Heilig-Kreuz-Kirche. Ich freue mich schon. Vielleicht sehen wir uns dort. :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>