Der Freitagstexter

Also. Ich habe beim letzten Freitagstexter gewonnen und somit obliegt mir jetzt die große Ehre, Euch mit einem Bildchen zu erfreuen, welches nun hoffentlich ebenfalls Eure Phantasie beflügeln wird. Gesucht wird, man kann es sich fast denken, eine Bildunterschrift. Zeigt, was Ihr könnt und textet was das Zeug hält! Ob Einzeiler oder Kurzgeschichte. Alles ist erlaubt. Einfach hier in den Kommentaren posten. Lasst Euch inspirieren und lasst Eurer Kreativität freien Lauf…

Beim Sichten der Fotos habe ich mich spontan entschieden Euch ausnahmsweise mal gleich ZWEI Bilder aber aus ein und derselben Serie zur Auswahl zu stellen. Ich hoffe, Euch gefällt diese Idee. Die Bild-Umgebung ist ja eh die gleiche, nur die Protagonisten variieren ein wenig. :-)

Schreibt einfach dazu, ob Eure Unterschrift zu Bild 1 oder zu Bild 2 gehört. Ansonsten bleibt alles gleich. Es gibt am Ende nur EINEN Erstplatzierten, egal zu welchem Bild.

u-bahn_01- Bild 1 -

u-bahn_02- Bild 2 -

Unter allen Beiträgen werde ich – so die Regeln – bis kommenden Dienstag 23:59:59 Uhr einen Gewinnertext küren. Es wird auch – so ausreichend Kommentare vorhanden – einen Zweit- und Drittplatzierten geben. Aber nur der oder die Erstplatzierte ist auserkoren Gastgeber oder Gastgeberin für den nächsten Freitagstexter zu sein. So bleibt die mittlerweile schon langjährige Tradition des Freitagstextens erhalten. Ein feines Spiel für Kreative, wie ich finde.
wpid-freitagstexter_pokal_450x281

Wenn Du mitmachen willst, solltest Du also ein eigenes Blog haben oder zumindest wissen, bei wem Du einen Gastbeitrag schreiben willst.

Der Freitagstexter ist auch bei  Twitter zu finden.

Und jetzt wünsche ich Euch viel Spaß!

7 Gedanken zu „Der Freitagstexter

  1. Zu Bild 2: Nachdem Struppi zum dritten Mal mit der Schnauze gegen die Waldwand auf der linken Seite des Ganges gerannt war, hielt er sich vorsichtshalber so weit rechts wie nur möglich. Irgendetwas stimmte nicht mit diesen Bäumen!

  2. - außer Konkurrenz und zu Bild 1 –

    “Scheiße” schrie Dörte laut, als sie erkannte, dass ihr “beam-me-up-scotty”- Ticket nur noch bis gestern Gültigkeit hatte.

  3. Es ist nicht die Zeit, die unsere gesellschaftlichen Verhältnisse zum Stehen bringt, es ist unser Wahrnehmungsurteil, dass unseren Blick auf die Welt verzerrt. Bild 1

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>