Archiv für den Monat: August 2017

Verabredung mit einer Spinne – wird es langsam Herbst?

Wird es langsam Herbst? Was meint Ihr? Es geht schon überall los mit den Spinnenweben. Hier ein paar Eindrücke vom letzten Foto-Shooting. Ich habe mal verschiedene Lichtsituationen ausprobiert. Ich wußte gar nicht, dass Spinnen regelrecht auf Ihre Opfer lauern und dann blitzschnell agieren. Irgendwie habe ich immer gehofft, dass die Biene, Hummel oder der Schmetterling NICHT ins Netz gehen. Hat auch geklappt. Andererseits, irgendwas muß die Spinne ja auch fressen…

12 Aufnahmen von einem Tag und immer nur dieser eine Lavendel (inklusive Spinne und Netz) mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen und weiteren Besuchern…

Spinne_01 Spinne_02 Spinne_03 Spinne_05 Spinne_06 Spinne_07 Spinne_08 Spinne_09 Spinne_10 Spinne_11 Spinne_13 Spinne_15

Fotos: Ina Müller-Schmoß

Lesetipps: #Soziales #Gemeinschaftliches #Inklusion

Der Berliner Friedrichstadt-Palast bietet ab Juli Fünf-Euro-Tickets für Menschen an, die sich einen Besuch der Show sonst nicht leisten könnten. Ein Nachweis der „Bedürftigkeit“ ist nicht erforderlich – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/27799084 ©2017

Wenn wir nicht mehr wissen, wie wir mit Menschen umgehen können, denen schlimme Dinge widerfahren, wenn wir glauben, dazu erst studierte Psychologen zu Rate ziehen zu müssen (die ihre eigene Hilflosigkeit angesichts eines ungerechten Schicksals nicht einmal erkennen), oder wenn uns selbst nichts anderes als psychologische Trivialismen dazu einfallen (da wir bitteschön in Ruhe gelassen werden wollen), dann sollten wir den Laden vielleicht besser dicht machen, oder?

Beteiligt sind Gartenaktivist_innen jedweden Alters und unterschiedlicher Herkunft. Kinder, Erwachsene, Senior_innen – alle schätzen den Garten als einen Freiraum, einen Möglichkeitsraum, einen Lernraum, als ein gärtnerisches, kulturelles wie soziales Experimentierfeld.

Als Performer und Inklusionsbotschafter möchte ich einen Workshop einführen für Tänzerinnen und Tänzer an Tanzschulen und Universitäten. Tänzerinnen und Tänzer lernen im Studium viel Bewegungstechnik, aber es fehlt ihnen der Umgang mit eingeschränkten Körpern.