Alle Artikel von Ina

Winter adé

Wenn die Sonne rauskommt, ist es schon richtig warm. Am Strandbad Müggelsee sitzen Menschen mit offenen Jacken auf Bänken und sonnen sich, während andere auf dem noch zugefrorenen Müggelsee Schlittschuh laufen. Das sieht sehr seltsam aus, auf der einen Seite dieser Sandstrand und dann das Eis auf dem See. Aber Vorsicht, ich habe einige Leute gesehen, die heute eingebrochen sind. Der Müggelsee ist ja weite Strecken hin sehr sehr flach aber dennoch ist es doof sich die Schuhe zu ruinieren und mit nassen Füßen rumzulaufen. Einigen Kindern machte das aber nichts aus…

17_02_mueggelsee_0117_02_mueggelsee_02 17_02_mueggelsee_03

Ich glaube das wars wohl mit dem Winter hier in Berlin. Oder?

Siegerehrung

Guten Morgen liebe Freitagstexter. :-) Vielen Dank für Eure zahlreiche Teilnahme und die witzigen Beiträge. Wie haben uns kurz besprochen und uns nun wie folgt entschieden. Den Beitrag von Halolux fanden wir ja sehr witzig, jedoch läuft dieser ja außer Konkurrenz. Also haben wir die Plätze wie folgt verteilt:

Platz 1 geht an das bee.
Das von Joseph Beuys begonnene Konzept „Stadtverwaldung“ wird aus Witterungsgründen bis Ende März eingelagert.

Update: Und wow DAS ist wirklich interessant. -> 7000 Eichen

Platz 2 geht an lamiacucina
seit der Torfboden bis auf den Beton abgetragen wurde, hat unser trimm-dich-pfad an Beliebtheit verloren

Platz 3 geht an Kulturflaneur
So ein Waldspaziergang tut einfach gut: Frische Luft, tief durchatmen und die Seele baumeln lassen!

Tataaaatataaaa. Dieser Freitagstexter geht somit an das bee. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Ausgestalten des neuen Freitagstexters. Wir dürfen gespannt sein, zu welchem Bildchen wir uns in der kommenden Woche zahlreich versammeln dürfen. Wandert dazu bitte ins Blog von bee. Habt eine schöne und kreative Woche. Wir sehen uns. :-)

wpid-freitagsnexter_256

 

 

Der Freitagstexter

Also. Ich habe beim letzten Freitagstexter gewonnen und somit obliegt mir jetzt die große Ehre, Euch mit einem Bildchen zu erfreuen, welches nun hoffentlich ebenfalls Eure Phantasie beflügeln wird. Gesucht wird, man kann es sich fast denken, eine Bildunterschrift. Zeigt, was Ihr könnt und textet was das Zeug hält! Ob Einzeiler oder Kurzgeschichte. Alles ist erlaubt. Einfach hier in den Kommentaren posten. Lasst Euch inspirieren und lasst Eurer Kreativität freien Lauf…

Beim Sichten der Fotos habe ich mich spontan entschieden Euch ausnahmsweise mal gleich ZWEI Bilder aber aus ein und derselben Serie zur Auswahl zu stellen. Ich hoffe, Euch gefällt diese Idee. Die Bild-Umgebung ist ja eh die gleiche, nur die Protagonisten variieren ein wenig. :-)

Schreibt einfach dazu, ob Eure Unterschrift zu Bild 1 oder zu Bild 2 gehört. Ansonsten bleibt alles gleich. Es gibt am Ende nur EINEN Erstplatzierten, egal zu welchem Bild.

u-bahn_01- Bild 1 -

Weiterlesen

Köpenick – Impressionen

Hier ein paar Fotos von unseren Spaziergängen in den letzten Tagen. Wir freuen uns, dass der Eisvogel wieder regelmäßig an der Wuhle anzutreffen ist. Und auch das Schwanenbaby vom letzten Frühjahr wurde wieder gesichtet. :-)

17_01_Eisvogel_01

17_01_Eisvogel_02© Eisvogel- Fotos: Carola Gasser

Für Eisvogel-Begeisterte könnte diese Foto-Galerie auch interessant sein. Oder auch hier gibt es weitere schöne Eisvogel-Aufnahmen zu sehen.

17_01_Winterspaziergang_01

17_01_Winterspaziergang_02

17_01_Winterspaziergang_03

17_01_Winterspaziergang_04

17_01_Altstadt_01

17_01_Altstadt_03

17_01_Altstadt_04

17_01_Altstadt_02

Wie man sieht, arbeite ich auch in 2017 weiter an den SchattenGestalten. :-)

© Fotos: Ina Müller-Schmoß

SchattenGestalten | 2016

Als Ergebnis meiner Schatten-Spielereien ist folgende kleine Galerie der Schatten-Gestalten entstanden.

Der Schatten. Oft steht er für das Dunkle, Unbewußte, nicht Sichtbare oder Verdrängte. Als Kinder spielen wir noch lustige Spiele mit unseren Schatten. Später verlieren wir das dann aus den Augen.

Genau dieser verspielte Umgang aber spricht mich an. Für meine Schatten-Projektionen suche ich mir die unterschiedlichsten Projektionsflächen aus. Zunächst beim Spazierengehen im Wald oder am Wasser. Da waren Bäume mit einer besonders strukturierten Rinde, Waldböden, die von Laub bedeckt waren oder von Wellen leicht bewegtes Wasser. Manchmal interessieren mich auch starre Untergründe, wie z.B. Spuren im Asphalt, die Sprossen eine Holzbank, Betonwände, an denen etwas Grün rankt. Oder ich kombiniere meine Schatten mit anderen.

Die so entstandenen Handy-Fotos wandle ich dann in Negative um und verändere noch leicht die Tonung. Es sind also keine Collagen, wie manchmal gefragt wird. Durch die Negativ-Technik verbindet sich mein Schatten viel intensiver mit der darunterliegenden Struktur. Genau das macht für mich den Reiz aus. Hier eine kleine Auswahl:

SchattenGestalten | 2016 from KAYA INA on Vimeo.

SchattenSpiel 03

Und noch eine Spielerei mit meinem Schatten. Nietzsche schreibt in dem Gedicht “Der Wanderer und sein Schatten:

Der Wanderer: Ich merke erst, wie unartig ich gegen dich bin, mein geliebter Schatten: ich habe noch mit keinem Worte gesagt, wie sehr ich mich freue, dich zu hören und nicht bloß zu sehen. Du wirst es wissen, ich liebe den Schatten, wie ich das Licht liebe. Damit es Schönheit des Gesichts, Deutlichkeit der Rede, Güte und Festigkeit des Charakters gebe, ist der Schatten so nötig wie das Licht. Es sind nicht Gegner: sie halten sich vielmehr liebevoll an den Händen, und wenn das Licht verschwindet, schlüpft ihm der Schatten nach. (aus Der Wanderer und sein Schatten)

SchattenSpiel 03 from KAYA INA on Vimeo.