Kategorie-Archiv: Fotografisches

Altes statt Blütenpracht und Fuchs

Eigentlich wollte ich heute bei dem schönen Wetter nochmal Blüten fotografieren aber dann kam alles doch ganz anders. Ich war zwar extra nochmal im wuhlegarten, dann kurz auf dem Kiez-Flohmarkt in der Puchanstraße und auch in der Altstadt. Ich habe auch sehr viele schöne Blüten gesehen, war aber so sehr vertieft in anregende Gespräche, dass ich den Fotoapparat heute mal einfach nur spazieren getragen habe… Ersatzweise gibt es jetzt ein paar Fotos von meinen Spaziergängen der letzten Woche zu sehen. Der Witz ist, auf diesem verfallenen Gebäude lief plötzlich auf dem Dach (!) tatsächlich ein Fuchs lang. Den habe ich aber diesmal leider nicht erwischt – ich war einfach so überrascht und dann nicht schnell genug… Vielleicht gelingt mir das ein andermal. :-)

ruine_b

ruine_04

ruine_03

ruine_01

© Fotos: Ina Müller-Schmoß

Das alte Fahrrad

Das alte Fahrrad jetzt nochmal in bunt. Etwas später bin ich nochmal dorthin und es stand tatsächlich immer noch da. Ich dachte sofort – das ist Kunst. Ein paar Meter weiter, wo ein zweites Fahrrad stand, waren jetzt nur noch eine Pfütze und ein paar abgefallene Muscheln zu sehen. Hat das andere jemand mitgenommen? Ich träumte so vor mich hin, fotografierte und staunte über Formen und Vergänglichkeit als jemand vorbei kam und sich wirklich sehr ärgerte über diesen Müll und den Vandalismus und diesen Gestank. So unterschiedlich können Wahrnehmungen sein…

fahrrad_01

fahrrad_02

fahrrad_03

fahrrad_04

fahrrad_05

fahrrad_06

fahrrad_07

© Fotos: Ina Müller-Schmoß

Fahrrad gefunden

Heute habe ich ein altes Fahrrad entdeckt. Da entlang des Uferweges noch weitere Rost -  Muschel – Schrott – Skulpturen zu finden waren, vermute ich mal, die Umwelttaucher waren wieder am Werk. Dieses hier hat mir am besten gefallen. Es war noch tropfnass und die Sonne spiegelte sich im Muschel-Algen-Dekor. Ich hab mich trotzdem mal für sepia entschieden, passend zum Charme des Vergänglichen.

fahrrad_sepia_01

fahrrad_sepia_02

fahrrad_sepia_03

fahrrad_sepia_04

fahrrad_sepia_05

fahrrad_sepia_06

© Fotos: Ina Müller-Schmoß

Den Kormoran beim Fischen beobachtet

Neulich beim Spaziergang an der Wuhle mal wieder den Kormoran getroffen. Erstaunlich, welch große Fische so ein Kormoran verschlingen kann. Weitere Infos und wirklich tolle Fotos gibts auch bei Gerhard Brodowski. Jetzt wäre es wirklich an der Zeit mir speziell für die Tierfotografie ein leistungsstärkeres Equipment zu zulegen. Meine doch schon 10 Jahre alte Nikon und das Einsteiger-Objektiv kommt langsam an seine Grenzen… Es wäre wirklich ein Traum mit einem nicht gleich bleiern schweren lichtstarken Zoom zu fotografieren. Dann könnten die Fotos mit dem Eisvogel beim Fischen auch mal scharf werden.

17_01_Kormoran_01

Weiterlesen

Köpenick – Impressionen

Hier ein paar Fotos von unseren Spaziergängen in den letzten Tagen. Wir freuen uns, dass der Eisvogel wieder regelmäßig an der Wuhle anzutreffen ist. Und auch das Schwanenbaby vom letzten Frühjahr wurde wieder gesichtet. :-)

17_01_Eisvogel_01

17_01_Eisvogel_02© Eisvogel- Fotos: Carola Gasser

Für Eisvogel-Begeisterte könnte diese Foto-Galerie auch interessant sein. Oder auch hier gibt es weitere schöne Eisvogel-Aufnahmen zu sehen.

17_01_Winterspaziergang_01

17_01_Winterspaziergang_02

17_01_Winterspaziergang_03

17_01_Winterspaziergang_04

17_01_Altstadt_01

17_01_Altstadt_03

17_01_Altstadt_04

17_01_Altstadt_02

Wie man sieht, arbeite ich auch in 2017 weiter an den SchattenGestalten. :-)

© Fotos: Ina Müller-Schmoß

SchattenGestalten | 2016

Als Ergebnis meiner Schatten-Spielereien ist folgende kleine Galerie der Schatten-Gestalten entstanden.

Der Schatten. Oft steht er für das Dunkle, Unbewußte, nicht Sichtbare oder Verdrängte. Als Kinder spielen wir noch lustige Spiele mit unseren Schatten. Später verlieren wir das dann aus den Augen.

Genau dieser verspielte Umgang aber spricht mich an. Für meine Schatten-Projektionen suche ich mir die unterschiedlichsten Projektionsflächen aus. Zunächst beim Spazierengehen im Wald oder am Wasser. Da waren Bäume mit einer besonders strukturierten Rinde, Waldböden, die von Laub bedeckt waren oder von Wellen leicht bewegtes Wasser. Manchmal interessieren mich auch starre Untergründe, wie z.B. Spuren im Asphalt, die Sprossen eine Holzbank, Betonwände, an denen etwas Grün rankt. Oder ich kombiniere meine Schatten mit anderen.

Die so entstandenen Handy-Fotos wandle ich dann in Negative um und verändere noch leicht die Tonung. Es sind also keine Collagen, wie manchmal gefragt wird. Durch die Negativ-Technik verbindet sich mein Schatten viel intensiver mit der darunterliegenden Struktur. Genau das macht für mich den Reiz aus. Hier eine kleine Auswahl:

SchattenGestalten | 2016 from KAYA INA on Vimeo.