Schlagwort-Archiv: Licht

Verabredung mit einer Spinne – wird es langsam Herbst?

Wird es langsam Herbst? Was meint Ihr? Es geht schon überall los mit den Spinnenweben. Hier ein paar Eindrücke vom letzten Foto-Shooting. Ich habe mal verschiedene Lichtsituationen ausprobiert. Ich wußte gar nicht, dass Spinnen regelrecht auf Ihre Opfer lauern und dann blitzschnell agieren. Irgendwie habe ich immer gehofft, dass die Biene, Hummel oder der Schmetterling NICHT ins Netz gehen. Hat auch geklappt. Andererseits, irgendwas muß die Spinne ja auch fressen…

12 Aufnahmen von einem Tag und immer nur dieser eine Lavendel (inklusive Spinne und Netz) mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen und weiteren Besuchern…

Spinne_01 Spinne_02 Spinne_03 Spinne_05 Spinne_06 Spinne_07 Spinne_08 Spinne_09 Spinne_10 Spinne_11 Spinne_13 Spinne_15

Fotos: Ina Müller-Schmoß

So schön blüht es jetzt im wuhlegarten

Auf Twitter habe ich @schwarzeRose entdeckt und war sofort begeistert von ihren Fotos. Und auch den Texten zu den Bildern. Das ist also der Grund, weshalb ich nun auch wieder vermehrt auf allen Vieren unterwegs bin. Soweit mir das meine Gelenke ermöglichen. Das Aufstehen fühlt sich jedesmal sehr unflott an und ich hoffe nur, dass mich mein Physiotherapeut dabei nie sehen wird. Aber – und darum geht es ja wohl im Leben – es macht viel Spaß. Bei schönem Wetter zumindest. Dann sitze ich eben etwas länger als sonst mitten in einer Blumen-Wiese und freue mich des Lebens…

wuhlegarten_04_01

wuhlegarten_04_02

wuhlegarten_04_03

wuhlegarten_04_04

wuhlegarten_04_05

wuhlegarten_04_06

wuhlegarten_04_07

wuhlegarten_04_08

wuhlegarten_04_09© Fotos: Ina Müller-Schmoß

SchattenGestalten | 2016

Als Ergebnis meiner Schatten-Spielereien ist folgende kleine Galerie der Schatten-Gestalten entstanden.

Der Schatten. Oft steht er für das Dunkle, Unbewußte, nicht Sichtbare oder Verdrängte. Als Kinder spielen wir noch lustige Spiele mit unseren Schatten. Später verlieren wir das dann aus den Augen.

Genau dieser verspielte Umgang aber spricht mich an. Für meine Schatten-Projektionen suche ich mir die unterschiedlichsten Projektionsflächen aus. Zunächst beim Spazierengehen im Wald oder am Wasser. Da waren Bäume mit einer besonders strukturierten Rinde, Waldböden, die von Laub bedeckt waren oder von Wellen leicht bewegtes Wasser. Manchmal interessieren mich auch starre Untergründe, wie z.B. Spuren im Asphalt, die Sprossen eine Holzbank, Betonwände, an denen etwas Grün rankt. Oder ich kombiniere meine Schatten mit anderen.

Die so entstandenen Handy-Fotos wandle ich dann in Negative um und verändere noch leicht die Tonung. Es sind also keine Collagen, wie manchmal gefragt wird. Durch die Negativ-Technik verbindet sich mein Schatten viel intensiver mit der darunterliegenden Struktur. Genau das macht für mich den Reiz aus. Hier eine kleine Auswahl:

SchattenGestalten | 2016 from KAYA INA on Vimeo.

SchattenSpiel 02

Hier eine weitere kleine Handy-Spielerei mit meinem Schatten. Diesmal halb Wasser, halb Ufer. Wikipedia meint ja zum archetypischen Schatten u.a. Folgendes: “Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Schatten, seine Integration in die Gesamtpersönlichkeit, zählt nach Jung zu den zentralen Aufgaben des menschlichen Reifeprozesses und stellt einen unabdingbaren Schritt auf dem Weg zur Ganzwerdung dar.” ;-)

SchattenSpiel 02 from KAYA INA on Vimeo.

SchattenSpiel 01

Als Stadtmensch empfinde ich es immer als besonders wohltuend, auch mal stille Momente draußen in der Natur, fernab vom Großstadttrubel erleben zu dürfen. Im letzten Sommer war das besonders schön, mal mit Yoga und Dehnübungen direkt an einem kleinen See in den neuen Tag zu starten. Dabei entstand dann diese kleine Handy-Spielerei:

SchattenSpiel 01 from KAYA INA on Vimeo.

SchattenSpiel – Prelude

Letzten Sommer begann ich damit, mich für meinen Schatten zu interessieren. Das Motto des diesjährigen Fotowettbewerbs unserer Hobby-Fotografen-Runde lautet “Licht” und da wo Licht ist, da ist bekanntermaßen auch Schatten. Lt. Duden ist der Schatten jener Bereich, der hinter einem undurchsichtigen Körper von einer Lichtquelle (der Sonne) nicht getroffen wird und daher dunkel ist. Das Dunkle also oder nach C.G. Jung das Unbewußte und Verdrängte liegt im Schatten. Und so begann ich damit bei meinen zahlreichen Waldspaziergängen und Natur-Meditationen ganz bewußt auch meinen Schatten mit einzubeziehen, indem ich ihn mir zunächst einmal nur ansah und ein paar Videoaufnahmen mit meinem Handy machte.

SchattenSpiel 00 from KAYA INA on Vimeo.