Schlagwort-Archiv: Soziales

Ein soziales Dorf

Erstes Bundestreffen für ein „Soziales Dorf“ verabschiedet Leitbild für Landprojekt

logo_soziales_dorf1Minden (dm). Die Initiative „Soziales Dorf im Mühlenkreis“ hat auf ihrem ersten Bundestreffen am Wochenende ein Leitbild verarbschiedet. Ziel zur Gesundheitsvorsorge für sozial Benachteiligte Menschen ist die Schaffung eines größeren nachbarschaftlichen Wohn- und Lebensraumprojektes auf einem Bauernhof im Bereich des Kreises Minden-Lübbecke. >>> ganzen Text lesen.

Das Leitbild der Initiative “Soziales Dorf im Mühlenkreis” ist im Internet zu finden unter:

www.hartz4-im-netz.de/PagEd-index-topictoview-294.html

Weitere Informationen unter:

www.soziales-dorf.eu

P r e s s e k o n t a k t
Detlef Müller
Königstraße 21
32423 Minden (NRW)
TEL – 0571 386 2112
MAIL – detlef.mueller[at]soziales-dorf.eu
Twitter – Soziales_Dorf

Pflegebedürftige Kinder und deren Eltern brauchen mehr Unterstützung

Dies ist ein Gastbeitrag von Claudia Groth, 1. Vorsitzende Kinder Pflege Netzwerk e.V.

Der folgende Text steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz und kann komplett oder in Ausschnitten verwendet werden. Über eine Verbreitung in anderen Blogs wie auch über die gängigen Social-Media-Kanäle möchten wir uns schon jetzt bei allen Unterstützern bedanken.

Zurzeit wird der Start der neuen Internetplattform „pflegen-und-leben“ in vielen Medien verkündet. Die Idee dahinter ist, dass pflegende Angehörige online Fragen und Probleme im Zusammenhang mit der häuslichen Pflege an ein geschultes Psychologenteam richten können. Im weitesten Sinne handelt es sich um ein Präventionsprojekt, um Belastungen abzumildern und Überlastungssituationen zu vermeiden (Stichwort: Gewalt in der Pflege).

Der unbefangene Angehörige eines pflegebedürftigen Familienmitglieds freut sich nach dem Motto „Hey, da passiert was für uns!“ und sieht sich auf der Seite um. Weiterlesen

HartzIV-Blog sucht Co-AutorInnen

Wie geht es weiter? fragt Claudia Kilian in ihrem HartzIV-Blog. Sie überlegt das Blog zu schließen.

Mir macht es große Sorgen, wenn ich sehe, wie ungeschützt und wehrlos viele Menschen dem ausgesetzt sein werden, was noch auf uns zu kommt. Ich mache mir große Sorgen und bin doch so oft sprachlos. Fühle mich ohnmächtig und allein.

Das Unterschichtenblog ist fast eingeschlafen und ich kann mich nicht entscheiden, was ich jetzt mache. Ein paar Mal schon wollte ich es still legen. So oft schon habe ich zuverlässige Co-Autoren gesucht, leider erfolglos.

Ist es nicht Zeit einen Schlussstrich zu ziehen, das Blog zu schließen und das unangenehme Thema, das keinen interessiert, abzuhaken?

Daher hier nochmal der Aufruf an alle, die sich bloggend mit kritischen Themen auseinandersetzten wollen (Zitat: “gern mit Kompetenzen auf dem Themengebiet Behinderung und Armut z.B. als Behinderte oder auch als Angehörige von behinderten Menschen“) , sich mit Claudia in Verbindung zu setzten und dieses Projekt am Laufen zu halten. Interessante Beiträge, die dort erscheinen, werden auch immer über den Twitter-Account @Blogpaten verlinkt.